Ferien in der Provence.

Das Gästehaus Bellevue in Cotignac im Herzen der Provence ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Ferien. Wandern, Ausflüge in die nähere Umgebung, gutes Essen und eine gemütliche Unterkunft - überzeugen Sie sich selbst.

      

Willkommen in der Provence

Das provencalische Gästehaus Bellevue steht am Ortsrand von Cotignac im Viertel Haute Combe, auf einer Anhöhe gelegen. Man geniesst hier absolute Privatspäre und hat einen atemberaubenden Blick über die provencalische Hügelllandschaft und über die Dächer von Cotignac.

 

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie

 

Das “Bellevue” verfügt über 4 Schlafzimmer, jedes mit eigenem Bad. Alle Zimmer sind lichtdurchflutet mit grossen Fenstern und wunderschönem Ausblick. Den Gästen steht ein grosser Wohnbereich mit mit direktem Zugang auf die Sonnenterrasse zur Verfügung. Die Terrasse bietet auch ausreichend Schattenplätze. Üppiger Blauregen rankt um die Terrassen, hier kann man die Seele baumeln lassen.
Von hier aus gelangt man zum Pool. Die Farbe des Wassers schimmert smaragdgrün im Einklang mit den Farben der Umgebung, der “grünen Provence”.

 

Es gibt ausreichende Parkmöglichkeiten hinter dem Haus, zu Fuss sind es nur 15 Minuten bis hinab ins Ortszentrum.

 

Es besteht auch die Möglichkeit die Villa komplett anzumieten. In diesem Fall steht den Gästen eine voll ausgestattete Küche zur Eigenversorgung zur Verfügung.

 

Wir bieten Wanderungen und Tagesausflüge, begleitet von erfahrenen, deutschsprachigen Führern an.

 

Galerie

Zwischen Rosmarin und Lavendel -
Erlebnis-Wanderwoche in der Provence

Nirgendwo hat Licht mehr Leuchtkraft als in Frankreichs Süden, der Provence. Seine Bilder, die imposante Kulturgeschichte und eine Vielfalt von Eindrücken nehmen den Betrachter für immer gefangen. Schneeweiße Kalkfelsen, tiefe Schluchten, karstige Hochebenen, ein roter Teppich von Mohn, gelb leuchtende Ginsterblüten, schier endlose Reihen von Lavendelfeldern, der Duft von Rosmarin und Thymian und das Aroma der Pinien bedeuten für uns Wanderer eine sinnliche Erfahrung mit der Natur. Bäuerliche Siedlungen mit ihren stillen Gässchen erstrahlen im warmen Glanz der südlichen Sonne. Weiler, deren längst verlassene Felder dem unbändigen Wuchs einer unüberschaubaren Pflanzenwelt keinen Einhalt gebieten können. Spätestens hier in dieser von der Schöpfung begünstigten Region wird Wandern zur Leidenschaft, ein Wandern mit sieben Sinnen.

 

Durchführungstermine

Buchbar von Mai – Anfang Oktober

 

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit reichhaltigem individuellen Frühstück in unserer landestypisch familiär geführten Pension Cotignac Bellevue
  • Doppelzimmer mit Bad
  • 2x Abendessen
  • 5x landestypisches Picknick an den Wandertagen
  • 5 geführte Wanderungen laut Programm
  • Deutschsprachiger Wanderführer
  • Alle Transfers laut Programm
  • Besuch einer Grotte
  • Besuch eines Weingutes inklusive Weindegustation
  • Historischer Stadtrundgang durch Cotignac

 

Detailprogramm

1. Tag: Anreise / Begrüßungsabend

Am Abend Treffpunkt im Gästehaus und Begrüßung durch die Wanderführer Carmen und Andreas die Sie anschließend über den Ablauf der Wanderwoche informieren.

 

2. Tag: „Tourves – Das mittelalterliche Dorf“

Wir starten unsere Wanderung an der Schlucht von Caramy. Durch urwaldähnliche Vegetation erreichen wir ein altes Gehöft, die Bastide de Rimbert. Der Wanderweg schlängelt sich nun durch Steineichenwälder hinauf bis zur Calou der Monsieur Aubert. Schließlich passieren wir die Ruinen der Bergerie de Sayou, eine Herberge und Schäferei. Unsere Mühen werden belohnt mit einem traumhaften Panoramablick über die Provence Verte. Bei der kleinen Kirche von Chapelle Sainte Probace erreichen wir unser Wanderziel und werden zu unserer Unterkunft wieder zurückgebracht.

Aufstieg: ca. 250 Hm | Weglänge: ca. 8 km | Abstieg: ca. 250 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

3. Tag: „Cotignac – Im Herzen der Weinberge“

Unser Wandertag beginnt mit einem Besuch des provenzalischen Marktes in Cotignac, einem der schönsten der Region und wir genießen die Düfte von Gewürzen, Käsen, Würsten, frischem Nougat aus der Provence. Nach kurzer Anfahrt in das Umland von Cotignac führt unsere Wanderung durch die Weinberge. Weiter geht an Olivenhainen vorbei, bevor ein gemütlicher Abstieg zurück ins Tal beginnt. Nach einer erfrischenden Rast an den Wasserfällen begleiten uns historische Gebäude bis in das alte Stadtzentrum von Cotignac.

Aufstieg: ca. 100 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 150 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

4. Tag: „Gorge de Verdon – Der Grand Canyon Europas“

Diese Wanderung befindet sich im Naturpark der provenzalischen Voralpen und beginnt spektakulär bei Quinson. Ein gesicherter Weg führt uns über Stufen und Stege dem Wasser der Verdon entlang zum Plateau Malasoque. Jetzt geht es einfacher weiter zu der Kapelle St. Maximin, den mit 467 Höhenmetern höchsten Punkt unserer Wanderung. Der Abstieg führt uns durch den wunderschönen provenzalischen Mischwald, wo der schwarze Trüffel wächst. Auf einem Wirtschaftsweg, der sich aussichtsreich über den Quinson-Pass schlängelt, geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Aufstieg: ca. 300 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 300 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

5. Tag: „Collobrieres – In der mediterranen Provence“

Nach einer sehr schönen und langen Anfahrt durch das Gebirge des Massif des Maures gelangen wir in das pittoreske Dörfchen Collobrieres. Wir passieren die alte Ruine der ehemaligen Dorfkirche und unser Weg führt stetig bergan auf einem verträumten Pfad mit uralten Korkeichen und Lorbeerbäumen. Oben erreichen wir eine Hochebene wo Schafzucht und die Produktion von Käse betrieben wird. Hier wandern wir weiter bis zum Plateau von Lambert, dem höchsten Punkt des heutigen Tages. Der folgende Abstieg führt uns durch einen märchenhaften Korkeichenwald und schließlich, vorbei an alten Gehöften, wieder in das Dorf Collobrieres.

Aufstieg: ca. 300 Hm | Weglänge: ca. 11 km | Abstieg: ca. 300 Hm | reine Gehzeit: ca. 4-5 h

 

6. Tag: „Salernes – Die vergessenen Wasserfälle “

Wir beginnen unsere heutige Wanderung hinter dem malerischen Dörfchen Sillans de la Cascade, dessen Name schon auf die nahen Wasserfälle hinweist. Dem Fluss Bresque geht es hinauf in den mittelalterlichen Ort. Hier bummeln wir durch die historischen Gassen und werden mit seiner Geschichte vertraut gemacht. Danach geht es leicht abwärts zu den einzigartigen Wasserfällen. An einem außergewöhnlichen Aussichtsplatz können wir dieses herrliche Naturschauspiel hautnah verfolgen, bevor wir in stetigem Auf und Ab wieder der Bresque folgen und unser Wanderziel in Salernes erreichen.

Aufstieg: ca. 100 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 200 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

7. Tag: Ausklang

Nachdem die Wanderungen gestern mit einem gemütlichen Beisammensein ausgeklungen sind, steht Ihnen heute ein wohlverdienter Ruhetag zur persönlichen Gestaltung zur Verfügung. Ganz nach Lust und Laune können Sie sonnenbaden, einkaufen oder den Tipps Ihres Wanderführers nachgehen und die Sehenswürdigkeiten der Umgebung auf eigene Faust erkunden. Begleitet werden Sie auf jeden Fall von zahlreichen Erinnerungen an eine erlebnisreiche und eindrucksvolle Wanderzeit! Auf Wunsch kann an diesem Tag eine zusätzliche Wanderung eingeplant werden.

 

8. Tag: Abreise

Letztes provencalisches Frühstück in gemütlicher Atmosphäre in Ihrem Gästehaus.

 

Preis

DZ p. Pers.: € 845,00
EZ p. Pers.: € 990,00

 

Eine Reise durch die Cevennen

Auf den Spuren des Schriftstellers Robert Louis Stevensons

Der Weg, den Robert Louis Stevensons 1878 gewandert ist, verbindet die Haute Loire, die Ardèche, die Lozère und den Gard von der Auvergne bis zum Longedoc- Rousillon und lässt den Wanderer jeden Tag zahlreiche Entdeckungen machen.

So eine vielseitige und abwechslungsreiche Landschaft erwartet uns auf dieser wunderschönen Wanderreise mit einer grossen Biodiversität die Ihresgleichen sucht!
Der schottische Schriftsteller Stevenson machte diese Reise seinerzeit um seinen Liebeskummer zu vergessen und um das Land der Camisarden kennenzulernen.

Gehen Sie mit auf die Reise!

 

 

Detailprogramm

1. Tag: Anreise / Begrüßungsabend

Wir beziehen unsere Unterkunft und am Abend gibt es einen Infotreff mit erstem gemeinsamen leckeren französischen Abendessen und Kennenlernen.

 

2. Tag: Le Monastair sur Gazeille - Le Bouchet St.Nicolas

Gleich am ersten Tag gehts mit 22 km schon zur Sache aber wir haben Zeit und geniessen die schönen Eindrücke dieser herrlichen Landschaft.
Unser Weg fürht uns auf Gras- und Feldwegen nach Goudet. Bevor wir dorthin gelangen haben wir eine grossartige Aussicht auf die Ortschaft, das Quellgebiet der Loire und eine Burgruine.
Wir verlassen das Dorf in westlicher Richtung vorbei an alten Vulkankegeln und erreichen unseren Zielort Le Bouchet St. Nicolas.

Weglänge: ca. 22 km

 

3. Tag: Le Bouchet St.Nicolas - Pradelles

Heute gehts über die Weiler Jagonas und Arquejol.
Hier begleitet uns eine alte Eisenbahnstrecke die heute von einer historischen Dampfeisenbahn benutzt wird. Die Natur wird wilder und verändert sich stetig. Nach ca. 6Std. Laufzeit erreichen wir Pradell, eines der schönsten Dörfer Frankreichs .

Weglänge: ca. 18.5 km

 

4. Tag: Pradelles - Le Cheylard

Richtung Südwesten gehts heute weiter.
Durch das Zentralmassiev laufen wir zuerst durch Longone und über eine Ebene in die Gevaudan. Alles wird ruhiger und die Natur wilder. Aus Wegen werden Pfade . Besonders historisch sehenswert heute ist die romanische Kirche Saint Flour de Mercoire.

Weglänge: ca. 21.5 km

 

5. Tag: Le Cheylard - La Bastide Puylaurent

Richtung Luc wandern wir heute auf den Spuren der Bestie von Gevaudan welche hier gewütet haben soll und die Bauern und Schafzüchter der Region in Angst und Schrecken versetzt hat.
Glücklicherweise wurde die Bestie in der Mitte des 18. Jahrhunderts von einem Jäger mit einer Silberkugel erlegt . So können wir gefahrlos die ursprüngliche, von wilder Schöhnheit geprägte Landschaft geniessen.

Weglänge: ca. 20 km

 

 

6. Tag: La Bastide Puylaurent - Chasseradés

Heute gibt es eine kurze Erhohlungsetappe von nur 13 km und wir erreichen Chasseradés mit seiner imposanten gedrungenen romanischen Kirche. Es erholen sich alle und bereiten sich auf den Wechsel vom Massif central in die Cevennen vor.

Weglänge: ca. 13 km

 

7. Tag: Chasseradés - Bleymard

Durch den Weiler Mirandol geht es unter einen Viadukt hindurch ( 30m hoch und 120m lang ) dann stetig bergauf durch den Forret du Goulet und dann wieder bergab ins Quellgebiet des Lot, eines der grossen Flüsse Südfrankreichs und immer weiter durch altertümliche Weidegebiete bis nach Bleymard.
Bleymard liegt am Fusse des Mont Lozère, der Grenze zwischen Zentral- und Südfrankreich.

Weglänge: ca. 17 km

 

8. Tag: Über den Mont Lozère nach Le Pont du Montvert

Direkt nach dem Start geht es 5 km bergan bis auf eine Höhe von 1421 ü.M und dann flach ansteigend weiter bis max. 1480 ü.M zum Pic de Finiels die Spitze des Mont Lozère.
Die Landschaft verändert sich ab jetzt stark und wir steigen nun langsam Richtung Finiels und später Le Pont de Montvert ab.
Dieses mittelalterliche Brückenstädtchen liegt an der Tarn, dem Fluss der die Cevennen durchschneidet.
Le Pont diente als Hauptsitz der Camisarden in der christlichen Auseinandersetzung zwischen den Protestanten und Katholiken Ende des 17. Jahrhunderts.

Weglänge: ca. 18 km

 

 

9. Tag: Ruhetag

Wir verbringen hier unseren Ruhetag und es besteht die Möglichkeit eines Besuches des ökologischen Museums von Le Pont oder einer kleinen Extrawanderung, z.b. nach Hopital - Pont du Tarn ( 8,56 km ) eine Rundwanderung.
Oder sie geniessen einfach ein kühles Bad in der Tarn und das südfranzösische laisser faire im Städtchen.

 

10. Tag: Le Pont Montvert - Florac

Heute steht mit 25 km die längste Etappe im Programm aber sicher auch eine der schönsten. Ironischerweise lief Stevenson genau dieses Teilstück nicht sondern bevorzugte den kürzeren Weg entlang der Tarn. Heute ist diese Strecke allerdings unatraktiv und stark befahren.

Wir verlassen das Dorf und steigen direkt 200 Höhenmeter auf um anschliesend die von Ginster und Heide überwachsene Hochebene zu queren.Wieder steigen wir ab an den Fuss des Signal du Bouges. Nochmal 90 Minuten geht es nun teilweise steil hoch auf den Signal mit 1350 ü.M.
Am Gipfel angelangt bietet sich uns ein schier unglaublicher Ausblick über die Cevennen Richtung Mittelmeer.
Von nun an wandern wir ca. 13 km bergab Richtung Florac wo wir erschöpft aber glücklich unseren härtesten Wandertag dieses Abenteuers beenden.

Weglänge: ca. 25 km

 

11. Tag: Florac - Cassagnas

Nach den gestrigen Anstrengungen laufen wir heute gemütliche 17 Kilometer, meistens an dem Flüsschen Mimente entlang und es bieten sich uns schönste Einblicke in eine wild-romantische Landschaft. Heute erwartet Sie eine kleine Überraschung auf Sie.

Weglänge: ca. 17 km

 

12. Tag: Cassagnas - St.Germain de Calabert

Auf dieser waldigen Etappe begegnen wir nicht nur mystisch anmutenden Menhiren aus mittelalterlicher Vorzeit, sondern passieren auch den Plan de Fontmort Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen Regierungstruppen und einheimischen Katholiken gegen die protestantischen Camisarden nach Aufhebung des Ediktes von Nantes, ano 1685.

Weglänge: ca. 14 km

 

13. Tag: St. Germain de Calabert - St.Jean du Gard

Wir verlassen dieses schöne grüne Bergdorf und tauchen ein in Kastanienwälder.
Auf antiken Pfaden wandern wir beschaulich in das Tal von St.-Étienne- Vallée -Francaise hinab. Von der Spitze des Saint Pierre geniessen wir einen letzten Rundumblick über die Cevennen und verabschieden uns von diesem Naturpark den wir in nord-südlicher Richtung durchwandert haben.
Schon bald erreichen wir St. Jean du Gard, wie einst Robert Louis Stevenson mit Modestine.
Ein letzter gemeinsamer Abend beendet unsere wunderschöne Reise durch die Cevennen .

Weglänge: ca. 20.5 km

 

14. Tag: Abreise

Am nächsten Morgen reisen wir zurück in unsere Heimat, begleitet von unendlich vielen schönen Eindrücken .

 

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Transfer von Le Puy en Valey nach Monastier sur Gazeille
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche / WC
  • 14 Mal Halbpension ( landestypische, leckere Verpflegung, keine a la carte Auswahl)
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
  • symphatische deutschsprachig und ortskundige Wanderbegleitung
  • eine kleine Überraschung

Unterbringung während der gesamten Wanderreise ist in Frankreich typischen Gites, Chambres d`hôtes oder kleinen Hotels. Die Unterkünfte sind einfach und zweckmässig, das Essen landestypisch und lecker, der Wein süffig, meist trocken und alles zusammen eines der vielen highlights unseres Abenteuers Stevenson Weg.

Für einige Teilnehmer werden die Tagesetappen zu lang sein: es besteht die Möglichkeit die Tagesetappen zu verkürzen. Unser Begleitfahrzeug, das auch unser Gepäck transportiert kann in dem Fall müde Wanderer in die Unterkunft fahren.

 

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Getränke
  • Picknick
  • An und Abreise

 

Unsere Empfehlung

Als Vorbereitung empfehlen wir Ihnen den Reisebericht von Robert louis Stevenson, „Eine Reise mit dem Esel durch die Cevennen“.

Schreiben Sie ein kleines Tagebuch während der Reise!

Laufzeit ca. 3 – 3,5km pro Stunde

Teilnahme auf eigene Verantwortung, wir empfehlen Reisekranken – und /oder Rüchtittsversicherung.

 

Durchführungstermine

11.06.2016 - 25.06.2016
28.08.2016 – 11.09.2016
(Zusatztermine möglich)

 

Teilnehmerzahl

min. 6 Pers - max. 14 Pers.

 

Preis

1780,00 Euro im Doppelzimmer, EZ-Zuschlag 295 Euro

 

 

Wandern und Kochen

 

Neben der Wanderwoche bieten wir auch eine kombinierte Woche mit Wandern und Kochen an:

Unter der Leitung von Andreas, unserem Schweizer Küchenchef mit langjähriger Berufserfahrung nehmen Sie an zwei Tagen an einem provencalischen Kochkurs mit Warenkunde und Einkauf auf dem typisch provencalischen Wochenmarkt teil, die restlichen 3 Tage werden wir die Gegend auf geführten Wanderungen erkunden.

 

Informationen zu den Wanderungen wie den weiteren Bedingungen finden Sie hier, die Preise sind identisch mit denen der Wanderwoche.

 

Für weitere Fragen und Informationen kontaktieren Sie uns bitte.

 

Geführte Wanderungen

Wir bieten Wanderungen unter Leitung von erfahrenen, deutschsprachigen Wanderführern an. Hier ein Auszug aus unserem Angebot:

 

„Tourves – Das mittelalterliche Dorf“

Wir starten unsere Wanderung an der Schlucht von Caramy. Durch urwaldähnliche Vegetation erreichen wir ein altes Gehöft, die Bastide de Rimbert. Der Wanderweg schlängelt sich nun durch Steineichenwälder hinauf bis zur Calou der Monsieur Aubert. Schließlich passieren wir die Ruinen der Bergerie de Sayou, eine Herberge und Schäferei. Unsere Mühen werden belohnt mit einem traumhaften Panoramablick über die Provence Verte. Bei der kleinen Kirche von Chapelle Sainte Probace erreichen wir unser Wanderziel und werden zu unserer Unterkunft wieder zurückgebracht.

Aufstieg: ca. 250 Hm | Weglänge: ca. 8 km | Abstieg: ca. 250 Hm | Reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

„Cotignac – Im Herzen der Weinberge“

Unser Wandertag beginnt mit einem Besuch des provenzalischen Marktes in Cotignac, einem der schönsten der Region und wir genießen die Düfte von Gewürzen, Käsen, Würsten, frischem Nougat aus der Provence. Nach kurzer Anfahrt in das Umland von Cotignac führt unsere Wanderung durch die Weinberge. Weiter geht an Olivenhainen vorbei, bevor ein gemütlicher Abstieg zurück ins Tal beginnt. Nach einer erfrischenden Rast an den Wasserfällen begleiten uns historische Gebäude bis in das alte Stadtzentrum von Cotignac.

Aufstieg: ca. 100 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 150 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

„Gorge de Verdon – Der Grand Canyon Europas“

Diese Wanderung befindet sich im Naturpark der provenzalischen Voralpen und beginnt spektakulär bei Quinson. Ein gesicherter Weg führt uns über Stufen und Stege dem Wasser der Verdon entlang zum Plateau Malasoque. Jetzt geht es einfacher weiter zu der Kapelle St. Maximin, den mit 467 Höhenmetern höchsten Punkt unserer Wanderung. Der Abstieg führt uns durch den wunderschönen provenzalischen Mischwald, wo der schwarze Trüffel wächst. Auf einem Wirtschaftsweg, der sich aussichtsreich über den Quinson-Pass schlängelt, geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Aufstieg: ca. 300 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 300 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

„Collobrieres – In der mediterranen Provence“

Nach einer sehr schönen und langen Anfahrt durch das Gebirge des Massif des Maures gelangen wir in das pittoreske Dörfchen Collobrieres. Wir passieren die alte Ruine der ehemaligen Dorfkirche und unser Weg führt stetig bergan auf einem verträumten Pfad mit uralten Korkeichen und Lorbeerbäumen. Oben erreichen wir eine Hochebene wo Schafzucht und die Produktion von Käse betrieben wird. Hier wandern wir weiter bis zum Plateau von Lambert, dem höchsten Punkt des heutigen Tages. Der folgende Abstieg führt uns durch einen märchenhaften Korkeichenwald und schließlich, vorbei an alten Gehöften, wieder in das Dorf Collobrieres.

Aufstieg: ca. 300 Hm | Weglänge: ca. 11 km | Abstieg: ca. 300 Hm | reine Gehzeit: ca. 4-5 h

 

„Salernes – Die vergessenen Wasserfälle“

Wir beginnen unsere heutige Wanderung hinter dem malerischen Dörfchen Sillans de la Cascade, dessen Name schon auf die nahen Wasserfälle hinweist. Dem Fluss Bresque geht es hinauf in den mittelalterlichen Ort. Hier bummeln wir durch die historischen Gassen und werden mit seiner Geschichte vertraut gemacht. Danach geht es leicht abwärts zu den einzigartigen Wasserfällen. An einem außergewöhnlichen Aussichtsplatz können wir dieses herrliche Naturschauspiel hautnah verfolgen, bevor wir in stetigem Auf und Ab wieder der Bresque folgen und unser Wanderziel in Salernes erreichen.

Aufstieg: ca. 100 Hm | Weglänge: ca. 10 km | Abstieg: ca. 200 Hm | reine Gehzeit: ca. 3-4 h

 

Ausflüge rund um Cotignac

Erkundigen Sie die Umgebung von Cotignac auf eigene Faust oder nehmen Sie an unseren geführten Ausflügen teil. Hier ein Auszug aus unserem Angebot:

 

La Sainte Baume

Wir fahren in die Ortschaft Sainte Baume und besichtigen die bemerkenswerte heilige Grotte von Sainte Baume und erfahren wie die Bevölkerung von früher Eis hergestellt hat. Im Anschluss besuchen wir die Basilika Sainte Marie Madelaine de Sainte Maximin la Sainte Baume.


 

Moustier Sainte Marie

Wir fahren zum türkisblau schimmernden Lac de St. Croix und spazieren durch das hübsche Dörfchen Moustier de Ste Marie, das als eines der schönsten Städte von ganz Frankreich ausgezeichnet wurde und bekannt ist für sein Keramik-Handwerk. Nach einem kleinen Picknick fahren wir auf die Hochebene von Valensole mit seinen Lavendelfeldern.


 

St. Tropez

Côte d´Azur, grosse Yachten, Promis … - das ist St. Tropez, aber nicht nur. Die bezaubernde Altstadt lädt zum Schlendern und Shoppen ein.

Auch heute noch, trotz des touristischen Aufschwungs hat St. Tropez seinen Charme einer Hafenstadt beibehalten.

Eis essen an der Hafenmole ist immer ein Ereignis.


 

La Celle

Unser heutige Ausflug führt uns nach La Celle. Hier besichtigen wir die Abtei romanischer Baukunst.

Im Anschluss machen wir einen Spaziergang durch den historischen Stadtkern von Brignoles.


 

Insel Porquerolles

Wir fahren mit dem Bus zum kleinen Hafen La Tour Fondue mit seiner alten Festung bei Hyères und geniessen eine Fährfahrt hinüber zur Insel Porquerolles und den schönen Blick auf die Cote d´Azur.

Auf schönen Spazierwegen erkunden wir die Insel, wer mag kann ein Bad im glasklaren Meer geniessen.


 

Chateau Berne – inkl. Führung und Weindegustation

Heute fahren wir nach Lorgues zum Weingut Chateau Berne, einer Domaine aus dem 18. Jahrhundert. Unsere Gruppe bekommt eine ausführliche Führung durch den exklusiven Weinkeller, die ebenfalls eine Weindegustation beinhaltet.


 

Bauernmarkt Cotignac und das Kloster Notre dame de Grace

Einzigartig in der Region ist der wunderbare Wochenmarkt mit der üppigen Vielfalt die die fruchtbare grüne Provence zu bieten hat. Wir spazieren gemütlich ins Dorf und bummeln durch die Gassen mit all den Marktständen.

Weiter geht es auf einem schönen Spazierweg hinauf zum Kloster von Notre Dame de Graces, in dem Mönche leben und das eine bedeutende Pilgerstädte ist.


 

Alle Ausflüge sind inklusive provenzalischem Picknick, Transport und Reiseleitung.

Kontakt

Bellevue
Location saisoniere et chambres d´hotes
Haute Combe 1551
F - 83570 Cotignac

 

Für Auskünfte und Reservationen erreichen Sie uns
per E-Mail oder per Telefon unter 0033 632 389 476.

 

 

Anfahrt:
Auf der Autobahn Aix - Cannes/Nizza die Ausfahrt «Brignoles» oder «Le Luc» nehmen. In Cotignac auf der Dorftrasse Richtung Salernes, Sillans de Cascade fahren, nach ca. 1km rechts abbiegen auf den chemin Colle de Pierre. Dort sehen Sie ein Schild vom «Bellevue».

 

Tipp: klicken Sie auf die Karte oben - mit Google Maps können Sie sich Ihre individuelle Routenplanung erstellen.